Argumente Tempo 30: Menschen gehen in Orten mit Tempo 30 mehr

Wir beginnen ein kleine Reihe mit Argumenten für Tempo 30, heute mit: Menschen gehen in Orten mit Tempo 30 mehr

  • Straßen, wo für den Kfz-Verkehr 50 km/h erlaubt sind, sind unattraktiv, um den Weg zu Fuß zurückzulegen.
  • In vielen dieser Straßen hat es ein Geschäftssterben gegeben.
  • Wo Tempo 30 gilt, wird mehr gegangen und mehr Rad gefahren.
  • Fahrbahnen können bei Tempo 30 statt 50 im Idealfall um fast einen Meter schmäler gebaut werden, womit mehr Platz zum Gehen und zum Verweilen frei wird.
  • In einem für das Gehen attraktiven Straßenumfeld werden auch längere Distanzen gerne gegangen.
  • In größeren Städten haben in Straßen mit Tempo 30 um die Hälfte mehr Menschen soziale Kontakte mit anderen Bewohnerinnen und Bewohnern als dort, wo Tempo 50 gilt.
  • Die Straßen werden belebter, wovon auch die Geschäfte profitieren.

Fazit: Insgesamt steigt durch Tempo 30 die Lebensqualität im Ort und dessen Attraktivität.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktion, Bürgerengagement, Beispiel, Bundestraßen, Fahrrad, Hintergründe, Information, Klimaschutz, Luftreinhaltung, News, Oststadt, Phantasie, Politik, Reutlingen, Tempo 30, Verkehrsberuhigung, Verkehrsentwicklungsplan abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Argumente Tempo 30: Menschen gehen in Orten mit Tempo 30 mehr

  1. Fußgänger schreibt:

    Hallo Herr/Frau Metzler,
    die Argumente pauschal als „Quatsch“ zu bezeichenen, ist schon genz schön platt.
    Haben Sie die einzelnen Argumente den überhaupt gelesen und verstanden?
    Man kann vielleicht unterschiedlicher Auffassungen sein, dann aber bitte mit dem gleichen Niveau .
    Pauschal hier auch nur das Blitzthema (mit einem in mienen Augen ungerechtfertigeten Totschlagargument: Kommune will nur das Geld der armen Raser in ihren Blechbüchsen) raus zu picken, obwohl dies gar nicht Thema des Blockbeitrags ist, ist arg billig.
    Wie Menschen ohne Autofahrerbrille die Straße wahrnehmen ist Ihnen wohl voll egal.

  2. Metzler schreibt:

    so ein Quatsch, wo soll z,B, in Ohmenhausen eine Attraktivität her kommen
    Wenn schon keine 50 mehr gefahren werden darf, dann wenigstens mit 40 km/h, Tübingen macht es ja vor, das es auch anders geht, Das Problem ist, dass der Stadt Reutlngen die Einnahmen aus dem Blitzgeschäft fehlen würden, denn das ist der einkommenstärkste Blitzer in Ohmenhausen.
    Auf jeden Fall ist Tempo 30 auf Hauptdurchgangsstraßen absolut nervig, Ich bin schon für 30er Zonen im Bereich Schulen, Kindertagesstätten, Siedlungen, Innenstädte, aber bei Durchgangsstraßen hört es bei mir auf.

    .

    • Ferdinand F. schreibt:

      Nervig aber nur für denjeigen Autofahrer, der ohne Rücksicht durch eine lebenswerte Ortschaft brettern will. Ganz schön arogant! Du lebst ja anscheinend nicht an dieser Straße, sonst würtdest du ganz anders argumentieren, vielleicht so wie oben in dem Artikel. Dank mal einfach nach.

Schreibe eine Antwort zu Metzler Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.