Packt die Trillerpfeifen ein: die „Pfeifen“ machen ein „Bürgerfest“ zum Achalmtunnel

was wir schon angekündigt haben wird tatsächlich wahr: das Land, das Regierungspräsidium und die Stadt Reutlingen veranstalten ein „Bürgerfest“ zum Achalmtunnel!

Die offizielle Einladung ist raus (haben sinnigerweise auch wir bekommen), sie lautet:

Presseeinladung                                                                      25.09.2015

Bürgerfest beim Scheibengipfeltunnel der B 312

Verkehrsminister Hermann und BMVI Staatssekretär Norbert Barthle vor Ort

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

Norbert Barthle, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Landesverkehrsminister Winfried Hermann informieren sich über den Fortschritt des Scheibengipfeltunnels im Zuge der Ortsumgehung Reutlingen an der B 312.

Zu diesem Termin laden wir Sie herzlich ein:

Datum:    Sonntag, 04. Oktober 2015

Uhrzeit:  14:00 Uhr
Ort:           B 312 neu am Südportal des Tunnels (siehe Anfahrtsskizze)

Der Neubau der Ortsumgehung Reutlingen im Zuge der B 312 – mit dem Scheibengipfeltunnel als Kernbauwerk – schreitet weiter voran. Zur Information der Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Stand der Baumaßnahme findet am Sonntag, den 4. Oktober 2015 ab 11:00 Uhr ein Bürgerfest statt.

Um 14 Uhr erfolgt ein Grußwort durch Grit Puchan, Regierungsvizepräsidentin des Regierungspräsidiums Tübingen, sowie Ansprachen von Verkehrsminister Winfried Hermann und Staatssekretär Norbert Barthle.

Wir würden uns freuen, wenn Sie an dem Termin teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Edgar Neumann

Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

image002Gönnen wir denen den Spass und gehen mit unserem Protest hin, Transparente und Pfeifen sowie schwarze Trauerkleidung nicht vergessen!

Schließlich begraben wir hier unnütz Millionen von Steuergeldern.

maxi

 

Ergänzung zum obigen Artikelm ein Kommentar von Reinhard Beneken (geschrieben zum vorherigen Post):

Weiß Winne Hermann, was er tut? Ich befürchte: Ja!

Wie wir uns erinnern, hatte die Mappus-Regierung für den Achalmtunnel nur eine gewisse Anschub-Finanzierung (ca. 20% der Baukosten) zur Verfügung gestellt. Der Löwenanteil (ca. 80%) kam bereits aus dem Verkehrs-Etat der grün-roten Landesregierung.
Bei einer Veranstaltung in der VHS Reutlingen (2012) fragte ich Herrn Hermann, weshalb sie ihre kostbare Regierungszeit damit verschwenden, die begonnenen Straßenprojekte von schwarz-gelb einfach weiterzuführen. Im Endeffekt wären sie damit doch nur die Pausenvertretung der CDU. Sie sollten doch lieber eigene Verkehrsprojekte realisieren.
Die Antwort von Winne Hermann:
Erstens will er nicht, dass einmal angefangene Baustellen liegenbleiben.
Zweitens wäre mein Einwand ja ein zusätzliches Argument, die GRÜNEN im Jahre 2016 noch einmal zu wählen.
Ich fragte nicht weiter…
Mein Fazit: Seit 2011 stimmen die Grünen im Landtag immer wieder gegen ihre eigenen Überzeugungen, mit Rücksicht auf Koalitionspartner und Wählermehrheit. Freuen sich, wenn sie dabei formal gewinnen. Und verdrängen den Rest.

Reinhard Beneken
Pressesprecher, PRO ACHALM

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achalmtunnel, Aktion, Altlast, Bürgerengagement, Bundestraßen, Bundesverkehrswegeplan, Dietwegtrasse, Information, Luftreinhaltung, News, Phantasie, Politik, Scheibengipfeltunnel, Verkehrsentwicklungsplan abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Packt die Trillerpfeifen ein: die „Pfeifen“ machen ein „Bürgerfest“ zum Achalmtunnel

  1. Gunnar schreibt:

    Reutlinger Nachrichten vom 29.10.2015
    EIS HAT EINEN TOTEN GEGEBEN….

    57-Jähriger bei Arbeitsunfall schwer verletzt

    Reutlingen:

    Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 57-jähriger Mann bei einem Arbeitsunfall am Dienstagnachmittag im Scheibengipfeltunnel bei Reutlingen erlitten, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion Reutlingen.

    Der 57-jährige Arbeiter war gegen 15.30 Uhr auf einem fahrbaren Gerüst in der Mitte des Tunnels beschäftigt. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte er aus einer Höhe von über drei Metern in die Tiefe und schlug mit dem Kopf auf dem Betonboden auf. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unglücksstelle wurde er, ohne das Bewusstsein erlangt zu haben, ins Klinikum gebracht.

    Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat mittlerweile die Ermittlungen nach der Unfallursache aufgenommen.

  2. Hannes schreibt:

    sorry, dafür ist mir mein freieer Sonntag wichtiger.
    Man kann die Hampelmänner auch einfach ignorieren, wäre doch auch ok, wenn der GEA morgen berichtet: „Es waren drei Leute da“ oder?

    • VEP-Blog schreibt:

      na dieser Wunsch ging in die Hose… laut Presse tummelten sich „tausende“ dort, folgten dem Ruf der Veranstalter und ließ sich die Würstchen vom TSV Ehningen schmecken.
      Natürlich wurden die üblichen Sprüche geklopft, wie Entlastung für Reutlingen um 30%, der Fesntaub soll unter die Nachweismöglichkeit sinken usw…
      anscheinend wollen die Leute das nicht anders, und den Spass mit 150 Millionen Teuros bezahlen…..

  3. M.-P. Wagner schreibt:

    richtig, zeigen wir den Betonköpfen was wir von dem Loch in unserem Hausberg halten.

    Schwarze Trauerkleidung ist ne gute Idee, auf die Trillerpfeifen sollten wir verzichten, hundert Trauergäste sind eindrücklich genug, lasst uns dafür trommeln!

    M.-P. Wagner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.